Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Hoher Besuch zum Brennstart bei Lürssen-Werft für Gemeinschaftsprojekt

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen beim feierlichen Brennstart

Hoher Besuch zum Brennstart bei Lürssen-Werft für Gemeinschaftsprojekt

Mehrere deutsche Werften fertigen gemeinsam Korvetten für die Deutsche Marine an. MicroStep-Technologie spielt dabei eine erhebliche Rolle. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist zum Baustart in Bremen

Publiziert 08.02.2019 | Erich Wörishofer

Mehrere deutsche Werften fertigen gemeinsam für die Marine fünf Korvetten der Klasse K-130. Unter der Federführung der Lürssen-Gruppe fiel nun der Startschuss in einer feierlichen Zeremonie im Beisein von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Standort Lemwerder bei Bremen. Die beteiligten Werften vertrauen in Sachen Zuschnitt seit Jahren auf Technologie von MicroStep.

Groß war die Freude bei Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am gestrigen Donnerstag als sie dem Brennstart zum Bau von fünf Korvetten für die Deutsche Marine beiwohnte und mit Werft-Chef Friedrich Lürßen und Andreas Krause, Vizeadmiral und Inspekteur der Marine, den symbolischen roten Knopf drückte. Der Startschuss fiel bei der Lürssen-Werft in Lemwerder (bei Bremen), welche die Fertigung des Gemeinschaftsprojekts mehrerer deutscher Werften federführend übernimmt. 89 Meter lang werden die Boote, die weltweit zum Einsatz kommen sollen, mehr als 2 Milliarden Euro sind für den Bau der Korvetten veranschlagt. Die Konstruktionsleistungen erfolgten bereits an den Lürssen-Standorten in Bremen, Hamburg und Wolgast sowie an den thyssenkrupp-Standorten in Emden und Hamburg.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei der feierlichen Zeremonie zum Brennstart bei der Lürssen-Werft. Diese baut mit weiteren Werften fünf neue Korvetten für die Deutsche Marine. Im Hintergrund zu sehen: die Plasmaschneidanlage von MicroStep auf die die Lürssen-Werft in Sachen Zuschnitt setzt.

Christina Kuhaupt/MicroStep Europa

„Das ist ein guter Tag für die Marine. Der Korvettenbeginn ist eine Meisterleistung, das muss man anerkennen“, so von der Leyen. Zum Start der Bauzeit wurde ihr von Werft-Chef Friedrich Lürßen als Andenken eine Korvetten-Silhouette überreicht, die aus einem Stahlblech mit einer MicroStep-Plasmaschneidanlage geschnitten wurde. Denn die Technologien des Weltmarktführers im automatisierten Plasmaschneiden spielen beim Gemeinschaftsprojekt eine wichtige Rolle. Seit Jahren vertraut die Lürssen-Gruppe auf MicroStep. Mehrere Anlagen unterschiedlicher Konfiguration sind in der Fr. Lürssen Werft in Lemwerder täglich im Einsatz, wie auch bei den beiden zur Gruppe gehörenden Unternehmen Blohm+Voss (Hamburg) sowie der Peene-Werft (Wolgast). German Naval Yards Kiel setzt ebenfalls auf MicroStep-Technologie als erste Anlage der gesamten Produktion. Unter anderem ist eine Schneidanlage mit einem 16 Meter breiten Portal inklusive Autogenrotator und Sandstrahlanlage zur 3D-Bearbeitung von Paneelen im Einsatz. 

„Viele deutsche und internationale Werften vertrauen seit etlichen Jahren auf Lösungen aus unserem Haus. Mit unseren Technologien und unserem exzellenten Service sind wir ein gefragter und verlässlicher Partner für den Schiffsbau. Wir freuen uns für unsere Kunden, dass sie diesen wichtigen Auftrag erhalten haben“, sagt Johannes Ried, Geschäftsführer der MicroStep Europa GmbH.

Die fünf Boote sollen ab 2022 der Marine übergeben werden. Heimatbasis für den Typ K-130 ist ein Marinestützpunkt bei Rostock. Begonnen wurde mit dem ersten Stahlschnitt für die Korvette "Köln".

Mit den im Vergleich zu Fregatten kleineren und wendigeren Einheiten sollen weltweit Aufgaben der Marine erledigt werden, die mit der aktuellen Flotte nicht mehr bewältig werden können.

 

„Viele deutsche und internationale Werften vertrauen seit etlichen Jahren auf Lösungen aus unserem Haus. Mit unseren Technologien und unserem exzellenten Service sind wir ein gefragter und verlässlicher Partner für den Schiffsbau. Wir freuen uns für unsere Kunden, dass sie diesen wichtigen Auftrag erhalten haben“

 

Johannes Ried

Geschäftsführung MicroStep Europa GmbH

 

DIE BETEILIGTEN WERFTEN MIT IHREN MICROSTEP-TECHNOLOGIEN IM ÜBERBLICK

Lürssen-Werft

Die Fr. Lürssen Werft GmbH & Co. KG ist eine deutsche Schiffswerft mit Hauptsitz in Bremen. An mehreren Standorten fertigt das 1875 gegründete Familienunternehmen Boote und Schiffe für den militärischen und privaten Gebrauch. Im Segment großer Luxusyachten gilt das Unternehmen als Weltmarktführer.

 

MG Baureihe

Netto-Bearbeitungsfläche 51.000 x 3.500 mm

1. Portal

  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer

2. Portal

  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer

 MG Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 28.500 x 3.500 mm
  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer
  • Sonderlackierung

SPL Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 28.500 x 3.500 mm
  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 45°
  • Tintenstrahlmarkierer
  • Sonderlackierung

OxyCut Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 12.000 x 3.000 mm
  • 2D-Plasmaschneiden
  • Autogenschneiden
  • Tintenstrahlmarkierer
  • Sonderlackierung

 

Blohm+Voss

Die 1877 gegründete Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss gehört seit 2016 zur Lürssen Gruppe und setzt in ihren Geschäftsfeldern Merchant Vessels, Offshore Units, Passenger Ships und Yachten internationale Maßstäbe im Schiffsbau. Zusammen mit einem weltweiten Netzwerk aus Entwicklern, Wissenschaftlern und Designern wird in den Kompetenzzentren das Thema »Schiffe und Schiffbau« immer wieder neu gedacht und werden z.B. völlig neue Yachtkonzepte oder innovative technologische Lösungen im Bereich Umbauten und Reparaturen verwirklicht.

 

MG Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 28.500 x 3.500 mm
  • R5 Rotator für die Schweißnahtvorbereitung bis 45° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer
  • 2D-Plasmaschneiden

 

Peene-Werft

Die 1946 gegründete Peene-Werft ist in Wolgast ansässig (Mecklenburg-Vorpommern) und liegt am Peenestrom. Sie gehört seit Mai 2013 zur Bremer Lürssen-Gruppe. Innerhalb der Gruppe nimmt sie eine unterstützende Funktion für den Yachtenbau ein, dient aber auch als Schiffs- und Reparaturwerft.

 

MG Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 50.000 x 3.500 mm
  • Sonderlackierung

1. Portal

  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer
  • Sonderlackierung

2. Portal

  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 45° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer

 

German Naval Yards Kiel

German Naval Yards Kiel ist Spezialist im Design und der Konstruktion von Marineschiffen wie beispielsweise Fregatten, Korvetten und Patrouillenbooten sowie im Bau von Superyachten. Das Unternehmen bündelt das Know-how aus mehr als 180 Jahren Schiffbautradition und hat eine einzigartige Werftinfrastruktur: Beispielsweise wird eines der größten Trockendocks in Europa betrieben. Das Areal an der Kieler Förde umfasst mehr als 250.000 qm.

DRM-PL Baureihe

  • Netto-Bearbeitungsfläche 18.000 x 16.000 mm
  • Autogenrotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Sandstrahlanlage zur Entfernung von Grundierung mit integriertem Plasmamarkierer
  • Tintenstrahlmarkierer

 

MG Baureihe

Netto-Bearbeitungsfläche 52.500 x 3.500 mm

1. Portal

  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Tintenstrahlmarkierer

2. Portal

  • Plasmarotator zur Schweißnahtvorbereitung bis 50° mit automatischer Kalibriereinheit
  • Lasermarkierer

 

News Produktkatalog CompetenceCenter