Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
„Das enorme Interesse an unseren Lösungen bestätigt unseren Weg“

Auf starke Resonanz stießen die MicroStep-Technologien auf der EuroBLECH 2018

„Das enorme Interesse an unseren Lösungen bestätigt unseren Weg“

Mit seinen Exponaten – vom Alleskönner zur kompakten 2D-Anlage – begeistert MicroStep auf der EuroBLECH 2018 die zahlreichen Besucher und verbucht die Messe als großen Erfolg. MSF Compact feiert gelungene Weltpremiere

Publiziert 26.10.2018 | Erich Wörishofer

Die EuroBLECH 2018 ist Geschichte. Mehr als 55.000 Besucher informierten sich bei rund 1.500 Ausstellern über die Neuheiten entlang der gesamten Technologiekette der Blechbearbeitung. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit an den vier Messetagen die Innovationen aus dem Hause MicroStep zu erleben – allen voran die Faserlaserschneidanlage MSF Compact, die Weltpremiere feierte, und die neuste Generation des Plasma-Alleskönners MG. Für den weltweit tätigen Hersteller von Schneidsystemen war die 25. internationale Fachmesse EuroBLECH ein voller Erfolg.

Automatisierung, Digitalisierung und vernetzte Fertigung: Mit diesen Schlagworten und dem Messemotto „Am Puls der Digitalisierung“ bewarben die Organisatoren die EuroBLECH 2018. Genau das konnten Besucher bei MicroStep live erleben – zusätzlich zu Themen wie Prozesssicherheit, Flexibilität oder hochwertige Schnittqualität auf kleinstem Raum.

Vorhang auf hieß es für den MSF Compact: die präzise und schnelle Faserlaserschneidanlage feierte eine beeindruckende Weltpremiere in Hannover. Die CNC-Anlage steht für den preiswerten Einstieg ins qualitativ hochwertige 2D-Laserschneiden, ist extrem schnell startbereit und benötigt äußerst wenig Platz. Das kam an: „Mit dem MSF Compact haben wir das erfolgreiche Konzept der Plasmaschneidanlage MasterCut Compact auf den Laser übertragen. An allen Tagen wurden zahlreiche Anfragen an unser Messeteam herangetragen. Das enorme Interesse an unseren Lösungen bestätigt unseren Weg“, zog Johannes Ried, Geschäftsführer der MicroStep Europa GmbH, ein positives Fazit. Das kompakte Raumwunder zur Bearbeitung von filigranen 2D-Aufgaben bildet das Gegenstück zum zweiten stark nachgefragten Exponat: der Baureihe MG.

Großes Interesse an den MicroStep-Lösungen  
Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit an den vier Messetagen die Innovationen aus dem Hause MicroStep zu erleben.

Ausgestellt wurde die neuste Generation des Plasma-Alleskönners, der eine enorme Bandbreite an Bearbeitungstechnologien vereint. So können Bleche, Rohre, Profile und Behälterböden an nur einer Anlage multifunktional bearbeitet werden. Die Baureihe setzt Maßstäbe in Sachen Prozesssicherheit und Präzision über ein Maschinenleben hinweg. „Gemäß unserem Firmencredo der kleinen Schritte implementieren wir immer die neusten Lösungen in unseren Anlagen. Kunden können sich sicher sein, dass sie die jeweilige State-of-the-art-Technologie erhalten und viele Jahre ihre Produktion mit unseren Lösungen bereichern werden“, so Johannes Ried.

Zu den aktuellsten Entwicklungen bei MicroStep zählt auch der Autogenrotator, auf den erste Kunden bereits vertrauen. Das endlosdrehende Fasenaggregat zum autogenen Brennschneiden ermöglicht die Schweißnahtvorbereitung bis 65° und ist somit idealer Helfer für Fasenschnitte an höheren Materialstärken. Dank der ABP®-Technologie von MicroStep können auch Fasen an bereits geschnittenen Bauteilen angebracht werden – das spart Material und aufwendiges Werkstückhandling.

"Mit dem MSF Compact haben wir das erfolgreiche Konzept der Plasmaschneidanlage MasterCut Compact auf den Laser übertragen. An allen Tagen wurden zahlreiche Anfragen an unser Messeteam herangetragen. Das enorme Interesse an unseren Lösungen bestätigt unseren Weg“

Johannes Ried

Geschäftsleitung MicroStep Europa GmbH.

Automatisierungslösungen zur Be- und Entladung

Ganz im Sinne des Messethemas Automatisierung hat MicroStep zudem innovative Lösungen zur automatischen Be- und Entladung von Blechen, Rohren oder Profilen im Portfolio. Zu diesen Innovationen, die als Produktionsbeschleuniger bereits bei Kunden weltweit im Einsatz sind, gehört zum Beispiel das automatische Handlingsystem MSLoad für CNC-Schneidanlagen mit Wechseltisch.

Bereits seit vielen Jahren wird das Thema Digitalisierung bei MicroStep groß geschrieben, so gibt es für die MicroStep-Schneidanlagen eine Vielzahl an Systemen und Softwaremodulen zur Auswertung und Überwachung der Produktionsprozesse. Erstmals bei der EuroBLECH 2018 zu sehen war eine neue Lösung, die MicroStep als Gründungsmitglied des Verbands Industry Business Network 4.0 (IBN) mit weiteren Mitgliedern vorgestellt hat. Über mehrere Messestände hinweg wurden Maschinen und Anlagen verschiedener Hersteller miteinander vernetzt; die gewonnenen Daten wurden in einem Dashboard zusammengeführt, somit transparent gemacht und an einem Monitor übersichtlich visualisiert.

Im Video: Über großes Interesse der zahlreichen Besucher freute sich das Messeteam von MicroStep an allen vier Tagen der EuroBLECH 2018.

Vernetzung über mehrere Messestände hinweg

Damit hat der Verband innovativer Mittelstandsunternehmen gezeigt, wie herstellerübergreifende Interoperabilität künftig aussehen wird: Prozesse können über eine Fertigung mit Anlagen und Maschinen verschiedener Fabrikate gemonitort und künftig zentral gesteuert werden. Das System basiert auf der Arbeit der IBN-Arbeitskreise und wurde mit Partnern wie dem Fraunhofer Institut und dem TÜV Süd entwickelt. „Das Thema Digitalisierung ist bei MicroStep eine wichtige Säule in der Forschung und Entwicklung neben dem Drang unseren Kunden Hardware an die Hand zu geben, mit denen sie immer noch schneller, flexibler und automatischer produzieren können. Bei MicroStep und im Verband erarbeiten wir Lösungen, mit denen Anwender ihren Produktionsalltag mithilfe vernetzter Systeme effizienter meistern können. Die maximale Effizienz erhalten wir aus der Digitalisierung nur, wenn wir Hersteller zusammenarbeiten“, sagte Igor Mikulina, Geschäftsführer der MicroStep Europa GmbH und Vorstandsvorsitzender des Industry Business Network 4.0.

 

"Das Thema Digitalisierung ist bei MicroStep eine wichtige Säule in der Forschung und Entwicklung neben dem Drang unseren Kunden Hardware an die Hand zu geben, mit denen sie immer noch schneller, flexibler und automatischer produzieren können."

 

Igor Mikulina

Geschäftsleitung

MicroStep Europa GmbH

 

DIE MESSE-EXPONATE IM ÜBERBLICK

Weltpremiere für MSF Compact: Kompakt, schnell, präzise

Die äußerst kompakte Faserlaserschneidlösung MSF Compact bietet einen preiswerten Einstieg in das qualitativ hochwertige Laserschneiden. Die neue CNC-Anlage ist schnell startklar: Aufbau, Inbetriebnahme und Schulung geschehen innerhalb nur einer Woche. Der als Insellösung konzipierte MSF Compact spart Platz in der Produktionshalle und steht mit verschiedenen Tischgrößen zur Auswahl – von 1.000 x 2.000 mm bis 1.500 x 3.000 mm und mit einer Laserquelle von 1 bis 4 kW – je nach den Anforderungen des Kunden.

Baureihe MG: präzise, prozesssicher und multifunktional wie nie zuvor

Seit jeher wird die Baureihe MG für ihre Prozesssicherheit und Multifunktionalität bei der Bearbeitung von Blechen, Rohren, Profilen und Behälterböden bei hunderten Kunden weltweit geschätzt. Ab sofort ist der Alleskönner, der zahlreiche Bearbeitungsschritte an nur einer Anlage vereint, mit dem neuen MicroStep Plasmarotator erhältlich. Die neuste Generation des endlosdrehenden Fasenaggregats ermöglicht die Schweißnahtvorbereitung bis zu 50° und steht dank integriertem Scanner und der automatischen, patentierten Kalibriereinheit ACTG® für prozesssichere und qualitativ hochwertige Ergebnisse.

Kompakte und modernste Plasmatechnologie bei den MicroStep-Partnern Kjellberg und Teka

Zwei weitere Systeme, von denen moderne Fertigungen enorm profitieren, waren auf den Ständen zweier MicroStep-Partner zu erleben: Bei Kjellberg Finsterwalde zu sehen war die MasterCut Baureihe: das äußerst flexible und robuste Schneidsystem ermöglicht in der neusten Version, dank höherem Gewicht an Portalbrücke und Führungen sowie leistungsstärkeren Servomotoren mit mehr Laufruhe, noch präzisere Schnitte. Ausgestattet mit einem Plasmarotator „MasterCut“ zur Schweißnahtvorbereitung und einem 2D-Plasmabrenner konnten Besucher an einer Anlage zwei HiFocus-Plasmastromquellen des deutschen Herstellers Kjellberg in Aktion sehen und die neue SilentCut-Technologie zur Lärmreduzierung erleben.

Das Plasma-Raumwunder MasterCut Compact war beim Absaugspezialisten Teka im Einsatz. Die Baureihe bildet den Einstieg in die hochwertige Fasenanarbeitung auf Plasmabasis zur Schweißnahtvorbereitung bis zu 45°.

News Produktkatalog CompetenceCenter