Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
Dank prozesssicherer Fasenanarbeitung Kosten und Lieferzeiten reduziert

Im Nordwesten Spaniens hat einer der modernsten Lohnschneidbetriebe seinen Sitz: die Firma Industrias Trimar SL

Dank prozesssicherer Fasenanarbeitung Kosten und Lieferzeiten reduziert

Der spanische Lohnschneider Industrias Trimar SL investierte in eine Multifunktionsanlage zum 3D-Plasmaschneiden, Autogenschneiden und Lasermarkieren auf großformatigen Blechen

Publiziert 23.05.2018 | Erich Wörishofer

Die Firma Industrias Trimar SL ist in Spanien für ihr breites Leistungsspektrum und ihren modernen Maschinenpark bekannt. Um die stetig wachsenden Kundenwünsche zu bedienen, investierte das Lohnschneidunternehmen in neuste Plasmatechnologie. Ziel: Flexibler und prozesssicherer produzieren, aufwendige manuelle Nacharbeiten einsparen sowie Kosten und Lieferzeiten senken. Fündig wurde man bei der Baureihe MG von MicroStep zur 3D-Bearbeitung von Flachmaterial mit mehreren Bearbeitungsoptionen an einer Schneidanlage.

In Sichtweite zum Atlantischen Ozean an der Grenze zu Portugal und rund eine Autostunde südlich vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela liegt im Nordwesten Spaniens die industriell geprägte Kleinstadt Porriño. Hier hat einer der modernsten Lohnschneidbetriebe Spaniens seinen Sitz: die Industrias Trimar SL. Vor allem im Bereich Zuschnitt hat das Job-Shop-Center einen umfangreichen und flexiblen Maschinenpark vorzuweisen. Der Leistungsumfang umfasst Plasmaschneiden, Autogenschneiden, Wasserstrahlschneiden und Sägen. In der jüngeren Vergangenheit investierte das Unternehmen, um die größere Nachfrage der Kunden zu befriedigen. Technische und personelle Ressourcen wurden ausgebaut, ein Qualitätssystem implementiert.

Flexibles 3D-Plasmaschneidsystem gesucht, um aufwendige Nacharbeiten einzusparen

Für den Bereich Plasmatechnologie war der Lohnschneidexperte auf der Suche nach einem flexiblen System, welches vor allem die prozesssichere und präzise Anarbeitung von Fasen zur Schweißnahtvorbereitung beherrscht und somit eine Reihe von Vorteilen in die Produktion einbringt: langwierige manuelle Anfasarbeiten entfallen, wegen der hochpräzisen Fasen kann der Schweißbetrieb automatisiert erfolgen, Materialen beim Schweißen können eingespart und letztlich die Kosten und Lieferzeiten für Kunden reduziert werden. Die Technologien des Marktes wurden von der Geschäfts- und Produktionsleitung eingehend geprüft, am Ende fiel die Entscheidung auf MicroStep und die Baureihe MG. Denn der multifunktionale Alleskönner von MicroStep steht für Präzision und Prozesssicherheit im Mehrschichtbetrieb und wurde eigens für die Anforderungen der Industrie entwickelt. Dank der automatischen, patentierten Kalibriereinheit ACTG® von MicroStep ist eine dauerhafte exakte Wiederholbarkeit der Schneidaufgaben möglich. In Verbindung mit dem integrierten R5 Rotator können einfache V- und X-Nähte sowie auch komplexe Y- oder K-Nähte mit Stegverlauf an das Material angebracht werden.

Plasma-Autogenschneidanlage zur 3D-Bearbeitung auf einer Arbeitsfläche von 16.500 x 3.500 mm  
Der Lohnschneider Industrias Trimar SL entschied sich für eine MG Plasmaschneidanlage mit einer Arbeitsfläche von 16.500 x 3.500 mm und Technologien zum Plasma-Fasenschneiden, 2D-Plasmaschneiden, Autogenschneiden und Lasermarkieren.

Darüber hinaus steht dem Stahl-Service-Center eine Reihe weiterer Technologien zur Verfügung, die an einer Anlage kombiniert wurden. Die MG PrkPLmG 16501.35 ermöglicht die 3D-Bearbeitung von Flachmaterial auf einer Arbeitsfläche von 16.500 x 3.500 mm. Zusätzlich zum MicroStep R5 Rotator zum Fasenschneiden wurde ein Plasmabrenner für 2D-Schneidaufgaben in die Portalschneidanlage integriert. Zur Bearbeitung von höheren Materialstärken dient eine Technologie zum autogenen Brennschneiden. Zudem wurde das Schneidsystem um einen Lasermarkierer erweitert. Dieser ermöglicht das Anbringen von Texten, Linien, Bar- oder QR‑Codes auf unterschiedlichen Materialien.

News Produktkatalog CompetenceCenter